Boris Dreyer's Als die Römer frech geworden PDF

By Boris Dreyer

ISBN-10: 3896783416

ISBN-13: 9783896783417

ISBN-10: 3896788701

ISBN-13: 9783896788702

Show description

Read Online or Download Als die Römer frech geworden PDF

Best audible audiobooks books

Read e-book online Bafflegab PDF

A postmodern novel that follows a writer's trip via tradition, romantic relationships and literature.

Farm der Tiere by George Orwell, Hans Korte, Diogenes Verlag AG PDF

"Die Fabel vom Aufstand der Tiere des Farmers Jones und vom allmählichen Umschlag der Revolution in ihr den established order ante wiederherstellendes Gegenteil gehört zu den bekanntesten literarischen Werken des 20. Jahrhunderts. Der Satz "Alle Tiere sind gleich, aber einige Tiere sind gleicher als andere" wurde zum geflügelten Wort.

New PDF release: Tomorrow Is Another Day (A Toby Peters mystery)

Whilst the extras who seemed in long gone With the Wind are being systematically murdered and Clark Gable himself starts receiving versified loss of life threats, deepest investigator Toby Peters is termed upon to solve the secret. Reprint. ok.

Additional info for Als die Römer frech geworden

Example text

Sie waren somit eine Antwort auf die Warnungen Caesars vor einem dauerhaften Ausgreifen in den rechtsrheinischen Raum. In Germanien gab es keine feste Städtestruktur (oppida) oder fest institutionalisierte überregionale soziale, religiöse und politische Strukturen. Ohne diese festen Strukturen und auf der Basis eines frühneuzeitlichen „Verkehrsnetzes“ konnte Herrschaft kaum greifen. Es boten sich für die erobernden Römer kaum Möglichkeiten, dauerhafte Rechtsverhältnisse zu begründen. Daher kontrollierten die Römer nach der Unterwerfung der Germanenstämme den rechtsrheinischen Bereich nicht flächendeckend, sondern nur entlang den genannten Einfallstraßen von Lippe, Main und Wetterau mit kleineren Lagern, die archäologisch gut belegt sind (Haltern, Anreppen) und von einem System zeugen, zumal die Entfernungen zwischen den Lagern etwa der Tagesmarschleistung eines Heeres (ca.

Seit Marius’ Heeresreformen um 100 v. Chr. gehörte es kontinuierlich zum Kalkül mächtiger und ehrgeiziger römischer Militärpotentaten (potentes), dass sie „ihre“ Heere, die ihnen über Jahre durch Loyalität ihre Siege und damit |18|ihren persönlichen Aufstieg garantierten, belohnten – mit Beute aus den Kriegszügen und mit Land nach der Dienstzeit. Damit schufen sich diese Potentaten auch auf Dauer eine treue Klientel: Soldaten in den Legionen waren immer Bürger; Bürger hatten immer Wahlrecht, das sie – wenn sie nahe an Rom siedelten – auch wahrnehmen konnten, aus Dankbarkeit für den fürsorglichen Anführer natürlich im Sinne des ehemaligen Feldherrn.

Für seinen Bericht ist Cassius Dio an dieser Stelle heftig kritisiert worden: Vor allem hat man sich an dem griechischen Begriff für „Städte“ (poleis) gestoßen, weil man derartige Gebilde mit rechtsrheinischen Zuständen für unvereinbar hielt. Daher glaubte man lange, dass Dio bei der Übersetzung seiner lateinischen Quelle Übersetzungsfehler unterlaufen seien. 4 Der archäologische Befund, der durch ein großes Forumsgebäude dominiert wird, weist auf eine germanische Siedlung, die mit römischem Know-how gebaut worden ist.

Download PDF sample

Als die Römer frech geworden by Boris Dreyer


by Jeff
4.1

Rated 4.14 of 5 – based on 45 votes